Dr. Russ
dr-russ.at

deutsch

english

slovenski

hrvatski


Homepage deutsch

Visitenkarte

Varizen / Krampfadern

Komplikationen

Besenreiser / Kapillaren

Venöse Beingeschwüre

Venöse Stauungsekzeme

Häufig gestellte Fragen

Anfahrt

Besuch im Urwald


Besenreiser (Kapillaren)

Besenreiservenen an den Beinen sind eine besondere Form von Krampfadern, kosmetisch oft sehr störend und nicht einfach zu behandeln. Büschelweise konzentriert bilden sie "blaue Flecken", an der Aussenseite des Oberschenkels nach oben gerichtete "Flammen".

In einem Drittel der Fälle ergibt die Untersuchung per Ultraschall sonst nichts, in zwei Drittel jedoch kommen grössere, zuführende Venen zutage, an welchen die Besenreiserbüschel dran sitzen wie die Quaste am Schwanz des Löwen. An der Innenseite des Knies schliesslich können Besenreiser erstes Anzeichen eines von der Leiste ausgehenden Krampfadernleidens sein. Die Behandlung erfolgt meist in drei Stufen. Zuerst müssen die grösseren, zuführenden Venen operativ beseitigt werden, in der Regel ambulant und in Lokalanästhesie. Dabei genügt oft ein mikrochirurgischer Eingriff per Häckchentechnik. Der zweite Schritt betrifft kleinste zuführende Venen: Sie werden mittels Injektionen beseitigt (verödet). Dafür ist jeweils ein Kompressionsverband für zwei Tage erforderlich.  
Anklicken: Besenreiser / Kapillaren
Anklicken: Besenreiser / Kapillaren
  Erst der dritte und letzte Schritt betrifft die Besenreiser selbst. In der Vergangenheit wurde auch dabei mit Sklerosierungsinjektion vorgegangen - mit wechselndem Erfolg und mit der Gefahr, dass etwas vom Injektionsmittel "danebengeht" und hartnäckige bräunliche Flecken entstehen. Viel besser beseitigen lassen sich Besenreiser mit dem Neodym YAG-LASER: durch die Anwendung einer bestimmten Lichtwellenlänge wird erreicht, dass der LASER-Strahl seine Energie vorwiegend an die roten Blutkörperchen abgibt und auf diesem Umweg die anliegende Wand der erweiterten Kapillare schädigt. Wirksam wird somit Wärme, die wohldosiert und genau plaziert die Besenreiser verlötet.

Wichtig zu wissen: Die LASER-Impulse werden wie Nadelstiche wahrgenommen und gebräunte Haut ist nicht ausreichend durchscheinend und somit für die LASER-Behandlung ein Hindernis.

Insgesamt ist die LASER-Behandlung eine Gratwanderung zwischen ungenügender Anwendung und Verbrennung. Auch bei sorgfältigem Vorgehen können bisweilen kleine Schrunden auftreten, die in einigen Wochen spurlos abheilen.


Verlauf einer Besenreiser-Behandlung

Anklicken: Besenreiser-Behandlung 1

Anklicken: Besenreiser-Behandlung 2

Anklicken: Besenreiser-Behandlung 3

Anklicken: Besenreiser-Behandlung 4
1.) Besenreiser bei der Erstuntersuchung

2.) Typische Rötung, unmittelbar nach der Laser-Behandlung

3.) Einige Tage später können die mit Laser behandelten Besenreiser auffälliger sein als vor der Behandlung

4.) Vorläufiges Endergebnis nach knapp 3 Monaten

Durch die LASER-Behandlung wird erreicht, dass die Besenreiser kein Blut mehr führen. Die feinen Gefässwände bleiben aber in der Haut, wie Schatten des ursprünglichen Zustandes. Man sollte sich deshalb mit der Erfolgserwartung auf eine 50%-ige Besserung einstellen. Mit Ergänzungsbehandlungen in Abständen von 1 bis 2 Jahre ist allerdings über einen längeren Zeitraum eine nahezu vollständige Beseitigung zu erreichen.

Dr. Russ © 2014