Dr. Russ
dr-russ.at

deutsch

english

slovenski

hrvatski


Homepage deutsch

Visitenkarte

Varizen / Krampfadern

Komplikationen

Besenreiser / Kapillaren

Venöse Beingeschwüre

Venöse Stauungsekzeme

Häufig gestellte Fragen

Anfahrt

Besuch im Urwald


Venöse Beingeschwüre

Hierbei handelt es sich um das klassische Offene Bein, das, wie das meist zu Grunde liegende Varizenleiden kein Pendant im Tierreich hat. Es ist ein uraltes Leiden, verknüpft mit dem aufrechten Gang, das schon in grauer Vorzeit die Menschen quälte. Der Medizin ist es seit jeher bekannt.

Zutreffende Vorstellungen über die Ursachen (Rückstrom venösen Blutes von den oberen in die unteren Beinabschnitte) gibt es seit rund hundert Jahren.

Umso verwunderlicher ist, dass noch immer bei so vielen offenen Beinen nur Salben angewendet werden, statt die schuldigen Varizen zu beseitigen.

Es stimmt: vereinzelt gehen venöse Beingeschwüre auf eine Jahre vorher durchgemachte Beinvenenthrombose zurück, doch werden viele variköse Ulzera auf blosse Vermutung diesen postthrombotischen Ulzera zugeordnet. Das Bild der unzureichenden Behandlung rundet sich vollends durch die noch immer weit verbreitete Ansicht, dass eine Varizenoperation bei einer Wunde am Bein nicht durchgeführt werden sollte.

 
Anklicken: venöses Beingeschwür

Die Beseitigung der Krampfadern und somit der Ursache der meisten nicht heilenden, länger bestehenden Beingeschwüre ist ein Gebot der Stunde, da ständig Blut unplanmässig und wasserfallartig das Bein herunterkommt und vor allem die Knöchelregion "versumpft". Versucht man nun ein solches variköses Geschwür zu heilen ohne die Ursache abzustellen - erstaunlicherweise gelingt es manches Mal sogar - dann ist es als wollte man sich justament unter der Dusche abtrocknen ohne das Wasser abzudrehen.

Hier sind einige beispielhafte Heilungsverläufe:

Anklicken: Beispiel 1-1 vom 15.3.2005
Anklicken: Beispiel 1-2 vom 30.3.2005
Anklicken: Beispiel 1-3 vom 30.4.2005
Anklicken: Beispiel 1-4 vom 10.8.2005
Anklicken: Beispiel 1-5 vom 22.9.2005




79-jährige Frau: Seit sechs Jahren "offenes Bein". Ursache ist eine Varikose der V.saph.magna ab Mündung in der Leiste. Die Operation erfolgte am 12.4.2005.

     
Anklicken: Beispiel 2-1 vom 31.3.2005
Anklicken: Beispiel 2-2 vom 18.5.2005
Anklicken: Beispiel 2-3 vom 17.8.2005

71-jährige Frau: Venöses Beingeschwür seit einem Jahr. Ursache ist gleichfalls eine "Magna-Varikose". Operation am 7.4.2005.

              
     
Anklicken: Beispiel 3-1 vom 18.7.2005
Anklicken: Beispiel 3-2 vom 8.8.2005
Anklicken: Beispiel 3-3 vom 29.8.2005

70-jährige Frau: offen seit zwei Monaten. Operation der verursachenden "Magna" am 21.7.2005.

Anklicken: Beispiel l-1 vom 4.4.2005

Anklicken: Beispiel l-2 vom 18.7.2005

Anklicken: Beispiel 4-3 vom 23.4.2007
  86-jährige Frau mit venösen Ulzera am rechten Bein, sowohl aussen wie innen am Sprunggelenk; intermittierend offen seit über 20 Jahren. Ursache ist eine Varikose der V. saph. magna und der V. saph. parva. Nach operativer Ausschaltung beginnt die Heilung, die über 2 Jahre in Anspruch nimmt.  
Anklicken: Beispiel 5-1 vom 4.4.2005

Anklicken: Beispiel 5-2 vom 18.7.2005

Anklicken: Beispiel 5-3 vom 23.4.2007
 
Anklicken: Beispiel Ulkus 1
Anklicken: Beispiel Ulkus 2
Anklicken: Beispiel Ulkus 3
Anklicken: Beispiel Ulkus 4
Ein zirkuläres Ulkus - die Wunde reicht rund um den Unterschenkel - hat keine Chance unter konservativen Massnahmen zu heilen. Die Lösung des Problems: Spalthauttransplantation.
    
Anklicken: drohendes Beingeschwür
Anklicken: drohendes Beingeschwür
Anklicken: drohendes Beingeschwür

Ein postthrombotischer Zustand?

Könnte man meinen, ist es aber nicht! Ich habe den etwas korpulenten 55-jährigen vor 21 Jahren zuletzt gesehen: winziges Geschwür und diskrete Schwellung in der Fesselgegend. Eine Doppler-Ultraschalluntersuchung war damals noch nicht möglich. Heute ist klar, dass die nunmehr dramatische Situation - man steht unmittelbar vor einem "offenen Bein" - von einer Varikose! mit Abgang aus der Kniekehle im Verlauf von rund 30 Jahren bewirkt wurde. Ohne eine genaue Untersuchung würde man falsch zuordnen und die operative Sanierung nicht angehen.

Als Ursache für Beingeschwüre, bisweilen sogar am Innenknöchel, vorallem aber in der Gegend des Aussenknöchels wird die aus der Kniekehle kommende "Parva" noch viel zu wenig beachtet. In seltenen Fällen verursacht sie Geschwüre am Fussrücken, wie hier bei einer 82-jährigen Frau.

          
Anklicken: Beingeschwür
Anklicken: Beingeschwür

Allmähliche Heilung nach Strippen der Parva und lokaler Wundbehandlung

          
Anklicken: Beingeschwür
Anklicken: Beingeschwür

Hier ein bemerkenswerter Heilungsverlauf eines ein Jahr alten Beingeschwürs aus letzter Zeit bei einem 68-jährigen Mann, bemerkenswert nicht nur wegen seiner Grösse, sondern auch wegen seiner Position über dem Schienbein und Rist; das ist insofern heikel, als dieses Geschwür exponiert ist für schädliche Druckspitzen unter dem Kompressionsverband. Als mögliche Ursache für die Geschwürsentstehung war nur eine insuffiziente Boyd'sche Perforante auszumachen, die ligiert wurde.

Dr. Russ © 2014